FROGEZEICHÀ?

Waisch B’scheid

Wie kam's?

Auslöser der Genossenschafts-Idee war das Pfarrhof Projekt in Erzingen, denn um dieses dauerhaft und wirtschaftlich tragfähig umzusetzen, braucht es eine breite Basis. Eine Genossenschaft bietet sich an, damit hat jeder die Möglichkeit, sich einzubringen und weitere Projekte im gesamten Klettgau anzustoßen.

Übergeordnetes Ziel ist der Erhalt der Daseinsfürsorge mit attraktiven, nachhaltigen Zukunftsmodellen:

  • Erhalt innerörtlicher / historischer Bausubstanz
  • Wertschöpfung vor Ort / Arbeitsplätze
  • Zusammenwachsen der Klettgauer Ortsteile
  • Förderung von Kunst, Musik und Kultur
  • Regionaler Austausch, Netzwerk und Kooperation
  • Alleinstellungsmerkmal in der Region

Erfolgreich umgesetzte Beispiele aus unserer Umgebung haben wir hier aufgeführt.

Konkret...

Mögliche Tätigkeitsfelder der Kulturgenossenschaft Klettgau in den Ortsteilen

  • Bereitstellung von bezahlbaren Wohn- und Arbeitsräumen
    zB. Coworking-Spaces, junges Wohnen
  • Multifunktionale Nahversorgungs- und Begegnungszentren
    zB. Dorfladen, Dorfgasthaus, Vereinsräume
  • Sozialverantwortliche und ökologische Sharing-Modelle
    zB. Repair-Cafés, soziales Kaufhaus, Tauschbörsen,
    Gemeinschaftsgärten
  • (Inter-) Kulturelle Angebote
    zB. Theater, Musik, Feste, Seminare, Brauchtumspflege
  • Unterstützung des sanften Tourismus
Wie kann ich mitmachen?

Am besten als GenossenschafterIn.

Alle – BürgerInnen, Organisationen und Unternehmen – können einen Anteil an der Genossenschaft erwerben und damit MiteigentümerIn werden.

Mit deinem Anteil hast du – unabhängig von der Anteilshöhe – automatisch auch ein Stimmrecht in der Generalversammlung.

Wie viel kostet ein Anteil?

Der genaue Betrag muss erst noch festgesetzt werden. Deswegen brauchen wir eure Meinung!
Sehr wahrscheinlich bist du mit 200.–, 500.– oder 1.000.– EUR dabei.

Muss ich einmalig oder jährlich zahlen?

Einmalig.

Es gibt keine Gebühren, Mieten oder Mitgliedsbeiträge.

Kann ich mein Geld wieder heraus­bekommen?

Ja, durch Kündigung der Mitgliedschaft.

Ein- und Austritte von Mitgliedern sind problemlos und ohne notarielle Unterstützung möglich. Beim Austritt eines Mitglieds wird die erbrachte Einlage wieder vollständig zurückgezahlt.

Was passiert, wenn die Genossen­schaft in Konkurs geht?

Ehrlich?
Im schlimmsten Fall ist dein Geld weg.

Damit dieser Fall nie eintritt, gibt es bei regelmäßig stattfindenden Generalversammlungen einen Finanzbericht und eine Abstimmung über die wegweisenden Entscheidungen. Die unabhängige Prüfung durch den BWGV sowie die interne Kontrollmöglichkeit durch die Mitglieder machen die Genossenschaft zur insolvenzsichersten in Deutschland.

Aufgaben der Genossen­schaft

Die Genossenschaft kümmert sich um die Gebäudesanierung, die Suche nach Mietern und um den laufenden Geschäftsbetrieb. Erträge sollen die laufenden Kosten decken und Rückstellungen ermöglichen. Bleibt ein Reingewinn, kann dieser an die GenossInnen ausgeschüttet werden..

Wer steckt dahinter?

Das Projektteam mit derzeit 30 Personen setzt sich aus einem Netzwerk engagierter Bürger*innen und dem neuen Verein #KulturRaum Klettgau 2020 zusammen.
Hierbei wird es von der Gemeinde Klettgau und dem Verein Kulturacker Klettgau e.V unterstützt. Weitere Vereine wie der Klettgauer Gewerbeverein e.V. oder die Nachbarschaftshilfe „Soziales Netzwerk Klettgau“ e.V. haben Ihre Unterstützung und Zusammenarbeit zugesagt.

unterstütze unsere Ideen

am Ball bliibe mit üsem

Newsmailing

Däbii sii als

Gründungsmitglied der Genossenschaft